Zu Hause richtig einquatieren

Noch nie waren wir so auf unser Zuhause angewiesen wie jetzt. Damit wir die Lust nicht verlieren haben wir ein paar Inspirationen für Sie, mit denen Sie sich zu Hause noch wohler fühlen. Bauen Sie sich ein gemütliches Nest.


Räumliche Geborgenheit – rücken Sie zusammen

Da wir gerade auf Abstand gehen mit den Menschen, benötigen wir zu Hause um so mehr Nähe. Rücken Sie Ihre Möbel näher zusammen. Die Sessel und das Sofa müssen keinen Sicherheitsabstand einhalten – je näher sie beisammenstehen, um so geborgener fühlt man sich mit ihnen. Lassen Sie eine räumliche Geborgenheit entstehen und kreieren Sie ein harmonisches Zusammenspiel. Schmücken Sie Ihren Couchtisch mit schönen Sachen. Alles was das Auge positiv aufnimmt tut Ihnen gut. Eine Schale mit frischem Obst zum Beispiel oder eine schöne Blumenvase – die sieht auch ohne Blumen schön aus, wenn es gerade keine Blumen zu kaufen gibt.

Erschaffen Sie sich einen Platz mit Aussicht

Erobern Sie sich Ihre Wohnung neu und schieben gegebenenfalls die Möbel hin und her. Vielleicht passt ja der kleine Bistrotisch, wenn Sie das Sofa vor dem Fenster weiter in die Ecke rücken, noch daneben und Sie haben einen herrlichen Platz mit Aussicht für den morgendlichen Kaffee oder den Kuchen am Nachmittag. Wenn wir uns schon nicht draußen aufhalten, dann sollten wir doch wenigstens gut rausschauen können.
 

Lassen Sie keine Langeweile zu

Nutzen Sie die Zeit und holen Sie die Bücher aus dem Regal, die Sie noch nicht gelesen haben, schauen Sie Filme die Sie immer schon mal sehen wollten oder hören Sie mal wieder konzentriert Musik. Schalten Sie die Nachrichten nicht stündlich ein. Halten Sie sich auf dem laufenden, aber beschäftigen Sie sich auch mit den schönen Dingen im Leben. Ablenkung tut gut und besänftigt die Seele. Wie wäre es mal wieder mit Malen, Schreiben, Stricken oder Puzzeln? Haben Sie ein Musikinstrument, welches Sie in den letzten Jahren vernachlässigt haben? Dann holen Sie es heraus oder setzen Sie sich mal wieder an das Klavier, was eigentlich nur noch zur Zierde im Wohnzimmer steht.

Ansonsten können Sie die Langweile ruhig auch mal zulassen. Eine lange Weile kann man auch durchaus genießen.

Das Drumherum

Wählen Sie sich einen Lieblingsplatz und dekorieren um ihn herum. Legen Sie Ihre Lieblingsbücher griffbereit auf den Beistelltisch, hängen Sie Fotos Ihrer Familie an die gegenüberliegende Wand, stellen Sie Windlichter auf den Tisch und halten Sie immer Ihre Kuscheldecke bereit. Stapeln Sie Ihre Reisemagazine so, dass Sie sie sehen können, stellen Sie den kleinen Blumentopf aus der Küche auf die Kommode und holen Sie Ihre Lieblingslampe aus dem Flur. Platzieren Sie all Ihre kleinen Schätzchen um sich herum, so entsteht eine einzigartige Wohlfühlatmosphäre.

Farbe und Textilien sind die Kleider der Wohnung

Da wir alle unsere sozialen Kontakte brauchen und wissen, dass eine Umarmung wichtig für unser Gemüt ist, müssen wir sehen, wie wir die Zeit am besten überbrücken, bis wir uns alle wieder in den Armen liegen dürfen. Gestalten Sie Ihre Wohnung so, dass sie einladend ist und Sie eigentlich gar kein Grund mehr verspüren Sie zu verlassen. „Ziehen Sie Ihre Wohnung an“ und verpassen Sie ihr Textilien. Decken, Kissen und Felle auf den Sitzgelegenheiten, ein Teppich mehr im Wohnzimmer und die Vorhänge ein wenig zugezogen, wenn die Sonne nicht scheint. So entsteht Nestwärme. Auch können Sie um Stimmung zu erzeugen eine Wand mit einer Lieblingsfarbe streichen. Bestellen Sie sich im Internet eine schöne warme Farbe und werden Sie kreativ. Ein tolles Projekt für die Zeit, in der Sie sowieso viel zu Hause sind. Und schon sind wieder ein paar Tage mehr vergangen…

Den Wohnraum erweitern

Wenn Sie zu zweit in der Wohnung sind, möchte man sich vielleicht ab und an ein wenig aus dem Weg gehen. Oder der eine will Musik hören, der andere lesen. Finden Sie Lösungen für diese Momente. Nutzen Sie zum Beispiel das Schlafzimmer tagsüber als Wohnraum und stellen Sie sich einen Sessel mit Beistelltisch ans Fenster. Wenn Sie das Schlafzimmer auch tagsüber nutzen benötigt Ihr Bett unbedingt eine Überdecke und gerne ein paar Kissen mehr. Sie wollen sich ja hier nicht abgeschoben fühlen, sondern sich gemütlich zurückziehen. Auch hier gilt der oben genannte Punkt des „Drumherums“. Vielleicht können Sie sich aber auch Ihren Platz in der Küche suchen um es sich, bei einem Kaffee und einem Telefonat mit der Familie, bequem zu machen. Auch die Küche kann man wohnlicher gestalten. Mit ein paar Kräutern auf der Fensterbank, Magazinen und Kreuzworträtseln auf dem Tisch und der kleinen Stehlampe mit dem warmen Licht aus dem Keller, erschaffen Sie einen zusätzlichen Wohnraum.