Home Office – die richtige Herangehensweise

Ob Sie es lieben oder nicht – das Home Office ist momentan oft unumgänglich. Damit Sie mit der neuen Situation gut klarkommen sagen wir Ihnen, wie Sie das Beste aus ihr machen können.


Suchen Sie sich Ihren Platz

Nicht in jeder Wohnung existiert ein separates Arbeits- oder Gästezimmer, in welches man sich zurückziehen kann.
Platzieren Sie sich doch mittenrein ins Geschehen. Verwandeln Sie den Esstisch in einen Schreibtisch, stellen Sie einen kleinen Tisch hinter das Sofa oder erwecken Sie den alten Sekretär, der im Augenblick als Kommode dient, neu zum Leben. Spielen Sie Großraumbüro - da passiert auch so einiges nebenher. Wird Ihnen das Leben um Sie herum zu laut? Dann benutzen Sie Kopfhörer und sollten Sie telefonieren müssen, dann ziehen Sie sich in Ihr Schlafzimmer zurück. Sie müssen einfach ein wenig improvisieren und einen Plan B haben und schon läuft es mit dem Home Office.
Wenn Sie sich optisch von dem restlichen Familienleben etwas abgrenzen möchten, stellen Sie einen Paravent auf und ziehen Grenzen. Gilt natürlich auch anders herum. Mit einem Paravent verbergen Sie abends, wenn Sie auf dem Sofa sitzen und Feierabend haben, den Blick auf Ihren Arbeitsplatz und können besser abschalten.

Haben Sie bisher von Ihrem Tisch aus, die Wand angeschaut? Dann schieben Sie Ihr Sofa in die Ecke und stellen den Tisch vor das Fenster, so können Sie die schöne Aussicht besser genießen.

Bleiben Sie im Wesentlichen bei der Routine

Stellen Sie sich den Wecker, wie sonst auch. Durch den kurzen Arbeitsweg haben Sie schon viel Zeit gespart und können herrlich früh Feierabend machen.

Für das Zusammengehörigkeitsgefühl des Teams, richten Sie einen täglichen gemeinschaftlichen Call ein, bei dem jeder seine Ziele des Tages kundtut und das ein oder andere private Wort fällt. Ganz so, wie ansonsten morgens in der Kaffeeküche.
 

Zu Hause sind Sie der Boss

Erstellen Sie Ihr Office in Ihrem ganz eigenen Stil. Sie dürfen bestimmen wo und wie Sie sitzen. Suchen Sie sich einen Lieblingsplatz in der Wohnung zum Arbeiten aus. Als Chefsessel dient der, der für Sie am bequemsten ist, egal wie er aussieht. Haben Sie ein längeres Telefonat oder arbeiten mit dem Laptop auf den Beinen, dann kann auch mal das Sofa zur Chefsache werden. Bestimmen Sie, wann Sie Mittag machen und mit welchen Dingen Ihr Arbeitsplatz bestückt ist.

Freiheiten genießen

Nehmen Sie sich Ihre kleinen Freiheiten, die Sie sich nur zu Hause gönnen können.

Tauschen Sie Ihr Jackett durch eine bequeme Strickjacke aus. Genießen Sie eine Zigarette am geöffneten Fenster und teilen Sie Ihre Mittagspause nach Ihrem Hunger und nicht nach der Uhrzeit ein.
Wenn Ihnen gerade die Ideen ausgehen und Sie eine Blockade haben, dann drehen Sie doch einfach mal die Musik auf und singen volle Kanne mit! Wenn gar nichts mehr geht, nutzen Sie Ihre Mittagspause und gehen eine Runde joggen oder meditieren, stellen sich anschließend unter die Dusche - danach sind Sie wie ausgewechselt.

Machen Sie es sich schön oder eliminieren Sie alles Unnötige

Wenn Sie eher kreativ arbeiten, dann kreieren Sie sich einen Platz, an dem Sie gerne sitzen. Schöne Dinge steigern die Kreativität und das „Wohlsein“ tut sein Übriges. Stellen Sie sich einen Blumenstrauß auf den Tisch, hängen Sie Fotos an die Wand oder erstellen Sie sich Moodboards, ganz nach Ihrer Stimmung. Legen Sie sich schöne Magazine auf den Tisch - vielleicht fehlt Ihnen ja noch eine Headline und Sie können sich inspirieren lassen. Haben Sie nur mit Zahlen zu tun oder arbeiten ganz pragmatisch? Dann räumen Sie alles aus dem Weg, was Sie stören oder ablenken könnte. Machen Sie klar Schiff auf Ihrem Schreibtisch und entfernen alles Unnötige. Hier reichen Laptop, Kopfhörer oder Telefon und eine Tasse Kaffee.

Feierabend – machen Sie Schluss

Aus den Augen aus dem Sinn. Wenn Sie fertig sind mit Ihrer Tagesdosis-Arbeit, dann räumen Sie Ihre Arbeitsutensilien beiseite, damit diese in Ihrem Feierabend nicht mehr präsent sind. Wenn man zu Hause arbeitet, besteht oft die Gefahr, dass man nicht richtig aufhören kann. Man checkt doch später nochmal die Mails und beantwortet sie schnell, macht sich zu dem ein oder anderen Thema noch ein paar Notizen oder möchte noch etwas fertig arbeiten, das man aber auch noch am nächsten Tag tun könnte. Beugen Sie dem vor und verräumen Ihre Sachen in einen Korb oder eine Box unter den Tisch und klappen Sie Ihren Laptop zu! Am besten setzen Sie sich, wenn vorhanden auf den Balkon.
Es gibt eine wichtige Regel beim „zu Hause arbeiten“: Die Arbeit endet VOR dem Abendessen. Danach ist Freizeit angesagt!
Sie haben sich Ihren Feierabend verdient und sollten abschalten, damit Sie morgen wieder frisch und fröhlich weiter machen können.
Genießen Sie die Situation – sie wird sich bald wieder ändern.