Setzen Sie persönliche Akzente in Ihrem Zuhause

In erster Linie soll unsere Wohnung Ruhe und Geborgenheit ausstrahlen. Haben Sie dies geschafft, geht es an das Finetuning. Mit Farbe, Strukturen und Schattierungen können Sie Akzente setzen.
Zum Glück sind Geschmäcker verschieden. So darf die Einrichtung gerne den eigenen Stil wiederspiegeln. Und um diesen zu unterstreichen, dürfen Sie ruhig auch mal aus der Reihe tanzen. Farbige Accessoires, ein ausgefallenes Möbel oder ein provozierter Stilbruch: damit gelingt Ihnen die ganz individuelle Wohnungseinrichtung mit dem „Wow-Effekt“. Die Einrichtung kann sich durch ein paar richtig gesetzte Akzente effektvoll verändern. Wir geben Ihnen ein paar Inspirationen.


Klein (-möbel) aber oho!

Es müssen nicht unbedingt die großen Möbel sein, die eine Veränderung hervorrufen. Stellen Sie zum Beispiel einen Hocker, statt des Couchtisches, vor Ihre Polstergarnitur. Ein optisches Highlight, welches gleich mehrere Funktionen übernehmen kann: Tisch, Hocker und Fußablage.

… wie Ausstellungsstücke

Auf die Kleinigkeiten und Feinheiten kommt es an, wenn Sie Ihre Wohnung besonders bestücken möchten. Ist Ihnen der Beistelltisch mit einer schwarzen Platte zu gewöhnlich - dann greifen Sie zu der edleren Variante mit der marmorierten Tischplatte. Sie möchten farblich ausgefallene Esszimmerstühle, an denen Sie sich aber nicht nach kurzer Zeit satt gesehen haben - dann entscheiden Sie sich für goldene Samtbezüge. Haben Sie ein Kunstobjekt, welches Ihnen besonders am Herzen liegt - präsentieren Sie es, wie im Museum, an einem prädestinierten Platz in Ihrer Wohnung.

Moderner Solitär oder alt und wertvoll

Es gibt Möbel, die für sich alleine so unglaublich schön sind, dass man ihnen einfach Platz schenken muss, die Aufmerksamkeit holen sie sich ganz alleine. Auch ein schlichtes Highboard, ohne Schnickschnack, mit dezenter Farbe kann pure Ästhetik ausstrahlen und einem kurz den Atem verschlagen. Akzente müssen nicht immer knallen! Sind Sie modern eingerichtet, dann kann auch ein antikes Objekt als Hingucker fungieren. Durch den gezielt eingesetzten Stilbruch bekommt die Einrichtung etwas Persönliches. Es muss nicht unbedingt ein Möbelstück sein, ein alter Spiegel oder Bilderrahmen eignet sich auch hervorragend für einen Bruch – einen Stilbruch.

Teppich – die unterschätzten Leisetreter

Teppiche haben die Gabe, den Hall in einem Zimmer einzufangen, sind Ruhepol und Wohlfühloase in einem und verschaffen unseren Füßen eine angenehme Wärme. Dies muss aber nicht dezent passieren. Mit Teppichen können Sie ganz großartige Akzente setzen. Und zwar mit der Struktur, dem Muster oder auch der Farbe.

Farbakzente – Wohnen mit Ihrer Lieblingsfarbe

Haben Sie Lust auf einen Farbtupfer, der ins Auge fällt? Dann zeigen Sie Mut und kombinieren Sie, wie hier im Bild, zur grauen Wand ein leuchtend rotes Highboard. Durch das auffällige Safranrot wird der Blick intensiv auf Ihre Kostbarkeiten des Vitrinenausschnitts gelenkt. In diesem Fall eine Besonderheit!
Es muss aber nicht unbedingt eine Knallfarbe sein, mit der man Akzente setzt. Auch eine Kombination von mehreren Objekten, die Ton in Ton gehalten sind, zieht die Blicke auf sich. Nehmen Sie zum Beispiel eine moosgrüne Farbe und streichen eine Wand in Ihrem Wohnzimmer damit, davor platzieren Sie Ihren Lieblingssessel und ein modernes Sideboard in der gleichen Farbe – was für ein Augenschmaus! Eine harmonische aber dennoch ausdrucksstarke Begebenheit.
 

Wandfarbe und Tapeten

Wenn Sie an Ihrer Einrichtung nichts ändern möchten, Ihre Accessoires sorgfältig ausgesucht sind, Sie aber dennoch Akzente setzen möchten, dann bleibt noch die Gestaltung der Wände. Suchen Sie sich für eine Wand eine wilde Tapete aus (mit Tigern oder Marmoroptik zum Beispiel) oder setzen Sie durch dunkle Wandfarbe ein Statement. In beiden Fällen lohnt sich der Einsatz! Man könnte auch von Effekthascherei sprechen - im positiven Sinne natürlich.

Küchenakzente mit Naturmaterialien

In der Küche sollten Sie mit gediegenem Understatement die Küchenutensilien auswählen, konsequent aber dezent. Schließlich ist und bleibt hier das Essen im Vordergrund. Allerdings können Sie hier mit ästhetischen Highlights die kulinarischen Genüsse ankündigen. Mit einem natürlich-überzeugenden, einheitlichen Bild in der Küche und auf dem Esstisch, setzen Sie gekonnt stilgerechte Akzente. Ein Irrglaube ist, dass Akzente immer krachen müssen, sie können auch durch pure Ästhetik aus dem Rahmen fallen.

Bettwäsche – legen Sie den Akzent auf das Material

In Ihrem Schlafzimmer reicht es, wenn Sie nicht sichtbare Akzente setzen. Legen Sie bei der Auswahl Ihrer Bettwäsche Wert auf das Material, schließlich können Sie es pur auf Ihrer Haut spüren. Mit Biobaumwolle oder anderen hochwertigen Naturmaterialien legen Sie eine Wertigkeit fest. Das Unterbewusstsein spielt eine große Rolle in Bezug auf unsere Empfindungen. Wie wohl wir uns in unserer Bettwäsche fühlen, sagt uns einerseits das Empfinden auf der Haut, andererseits das Bewusstsein für das Material. Beschenken Sie sich selbst mit hochwertigem Material, um unbekümmert schlafen zu können.

Badezimmer

Das Badezimmer ist prädestiniert für Akzente, nur werden Sie oft vergessen. Hier können Sie sich im Kleinen, in den Badutensilien austoben, mit Mosaikfliesen neue Muster gestalten oder mit einer geschmackvollen Tapete ein Statement setzen. Ein absoluter Hingucker sind Tapeten mit überdimensionalen Motiven. Porträtbilder sind in den letzten Jahren zu einem kleinen Trend geworden. Tapetenhersteller ziehen hier mit und haben jede Menge Tapeten mit Porträts alter Meister kreiert. Holen Sie sich davon eines ins Badezimmer und Sie müssen nie mehr alleine baden!

Jetzt setzen Sie Ihre Akzente in der Wohnung, ganz nach Belieben!