In der Adventszeit zu Hause entspannen und richtig dekorieren

Damit Sie die Adventszeit so richtig genießen können, geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Zuhause zu einer weihnachtlichen Wohlfühloase verwandeln können. Wenn es draußen stürmt und schneit, gibt es wohl nichts Schöneres, als es sich im eigenen Zuhause gemütlich zu machen.

Als Kind konnte man die Aussage „Vorfreude ist die schönste Freude“, nicht wirklich verstehen. Durch die Ungeduld blieb die Vorfreude meist auf der Strecke. Daher genießt man aber die Vorfreude heute umso mehr. Manch einer findet sogar die Adventszeit schöner als das Weihnachtsfest an sich.
 

Zaubern Sie Weihnachtsstimmung in Ihre Wohnung!

Ab dem ersten Advent kann es losgehen mit der Weihnachtsdekoration. Holen Sie die Weihnachtskisten aus dem Keller oder vom Dachboden und dekorieren Sie nach Lust und Laune. Manch einer mag es eher dezent, der andere opulent aber dekorieren tun Sie alle.

Was Sie bei der Weihnachtsdekoration nicht vergessen dürfen!


Flackerndes Kerzenlicht

Die schönste Stimmung bringen immer noch die Kerzen in die Wohnung. Weil es abends immer schon so früh dunkel wird, sind Kerzen der perfekte Stimmungsaufheller. Arrangieren Sie kleine Kerzeninseln. Ein Tablett voll verschiedener Kerzen in Farben und Form, kleine Teelichter und natürlich die Duftkerzen nicht vergessen, sie runden den Kerzenzauber mit ihrem stimulierenden Duft ab. Auch sehen Windlichter auf dem Balkon sehr dekorativ aus.
 

Auszeiten dekorieren

Nehmen Sie sich bewusst Auszeiten. Wenn Sie sich für die Weihnachtszeit gut organisiert haben, dann bleibt Ihnen auch Zeit zum Lesen. Stapeln Sie die Bücher, die Sie noch nicht gelesen haben, neben dem Sofa. Diese erzeugen auch eine gemütliche Atmosphäre und Sie können jederzeit da weiterlesen, wo Sie das letzte Mal aufgehört haben.

Aus der Natur: Tannenzweige

Ein absolutes Muss sind Tannenzweige, dekoriert in der Wohnung. Sie strömen einen leicht harzigen Duft aus und lassen sich wunderbar dekorieren. Stellen Sie die Zweige in eine Vase und hängen kleine Kugeln, Plätzchen, Sterne oder andere Dinge daran. Dekorieren Sie Ihren Tisch damit oder legen Sie Ihr Fensterbrett damit aus. Ob Sie die Zweige mit Schleifen dekorieren oder pur lassen, sie werden immer eine weihnachtliche Stimmung in die Wohnung zaubern.

Wolldecken und Kissen: weich und viel

Um den winterlichen Temperaturen zu trotzen, benötigen wir nicht nur eine aufgedrehte Heizung, sondern auch unsere Lieblings-Kuscheldecken. Das Gefühl des „Einkuschelns“ bringt uns gleich in eine wohlige Stimmung. Platzieren Sie Kissen und Decken auf dem Sofa, dem Sessel oder sogar auf der Fensterbank, wenn dies Ihr Lieblingsplatz ist. Eine tolle Alternative sind natürlich auch Felle. Sie wärmen und sehen wunderbar gemütlich aus.
 

Lichtermeer

Wenn die Kerzen nicht ausreichen, dann dekorieren Sie zusätzlich mit Lichterketten. Sie können Objekte damit verzieren, das Treppengeländer umwickeln, sie an die Fenster hängen oder in einem Glasgefäß dekorativ arrangieren. Mit den Lichterketten erlangen Sie ein gemütliches warmes Licht, in dem man sich geborgen fühlt.

Traditionen leben

Der Adventskalender darf in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Abgesehen davon, dass er Ihnen täglich eine kleine Freude bereithält, kann er auch sehr dekorativ sein. Vielleicht haben Sie von Ihren Enkelkindern einen selbst gebastelten Adventskalender geschenkt bekommen oder von Ihrem Liebsten einen mit Sorgfalt ausgesuchten und mit Liebe bestückten, bei dem Sie jeden Morgen vor dem Frühstück, ein Säckchen öffnen dürfen. Ein sehr schöner Brauch, um uns die Weihnachtszeit, im wahrsten Sinne des Wortes, zu versüßen.
Jetzt nehmen Sie sich Zeit, schalten einen Gang runter, zünden eine Kerze an und genießen die Ruhe. Teilen Sie sich die Wochenenden ein, um Plätzchen zu backen, verabreden Sie sich zum Sterne basteln und schlendern Sie über den Weihnachtsmarkt. Lassen Sie sich nicht in den Weihnachtsstress hineinziehen. Genießen Sie bewusst Ihren Lieblingsplatz zu Hause – vielleicht mit einem Heißgetränk…
Probieren Sie ein neues Rezept!


Apfelpunsch

Zutaten: 1 Bio-Orange, 1 Stück Ingwer (frisch), 1 Liter Apfelsaft (naturtrüb), 1 Stange Zimt, 1 Sternanis, 2 Nelken

Zubereitung: Orange heiß abspülen, trockenreiben und dünn schälen. Orange auspressen. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Apfel- und Orangensaft, mit Orangenschale, Ingwer, Zimt, Sternanis und Nelken aufkochen. Vom Herd nehmen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Den Punsch durch ein feines Sieb gießen und eventuell nochmals erwärmen.


Orangen-Rosmarin-Punch

Zutaten: 500 ml Orangen frisch gepresst, 200 ml Weißwein, 50 ml brauner Rum, 3 TL Agavensirup, 2 Zweige Rosmarin, 3 Kardamomkapseln, 1 Zimtstange, 1 TL Nelken

Alle Zutaten in einen Topf geben und langsam (!) erwärmen, ca. 15 Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb abgießen.

Cranberrie-Glühwein


Zutaten: 1 Flasche Merlot, Cabernet Sauvignon oder Zinfandel
500 ml Orangensaft (frisch gepresst oder ohne Zuckerzusatz)
120 g getrocknete, frische oder gefrorene Cranberries
65 g Zucker, 1 unbehandelte Orange, 2 Gewürznelken, 2 Zimtstangen, 120 ml Brandy

Zubereitung: Rotwein, Saft, Cranberries und Zucker in einem Topf vermischen. Die Orange waschen. In Scheiben geschnittene Orange, Nelken und Zimtstangen mit in den Topf geben. Die Mischung 2-3 Stunden köcheln lassen.
Den Glühwein über einem Seiher in eine Schale gießen. Die Cranberries mit einem Löffel zusätzlich ausdrücken, um so viel Saft wie möglich zu erhalten.
Den Glühwein zurück in den Topf gießen, Brandy dazugeben und mit Zucker abschmecken. In Gläser oder Becher füllen und mit Früchten und Zimtstangen garnieren.

Dazu würden wir ein paar selbstgebackene Weihnachtsplätzchen empfehlen!